Seelsorge Team

Leitender Pfarrer:

Frank Klupsch, Dechant


Frank Harald Klupsch wurde 1965 als jüngstes von sieben Kindern in Trier geboren. Seine Schul- und Jugendzeit verbrachte er in Trier Herz Jesu, wo er sich vielfältig engagierte. Nach der Haupt- und Handelsschulzeit absolvierte er eine Ausbildung zum Rechtsanwaltsgehilfen. Im Anschluß an die Ausbildungszeit besuchte er das Clemens-Maria-Hofbauer Kolleg, ein altsprachliches Institut in Bad Driburg, welches er 1989 mit dem Abitur verließ. 

In Trier trat er in Bischöfliche Priesterseminar ein und studierte an der Theologischen Fakultät Trier und an der LMU München Philosophie und Theologie. 

1995 wurde Frank Klupsch zum Diakon geweiht und verbrachte sein Diakonat in Dillingen/Saar. Nach der Heilig Rock Wallfahrt 1996 wurde er zum Priester geweiht und wurde Kaplan in Neunkirchen/Saar. Nach der Vikarszeit in Koblenz, einer ersten Pfarrstelle im Hunsrück, wurde er Dechanten-Kooperator in Koblenz und übernahm zugleich die Pfarrverwaltung von Bendorf-Sayn und Bendorf-Mülhofen.

2006 wurde er Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Oberwinter, wo er zunächst die Pfarrgemeinden St. Laurentius/Oberwinter, St. Gertud/ Oedingen und St. Remigius/Unkelbach betreute. 

2011 wurde er Vorsitzender des neugegründeten Kirchengemeindeverbandes Remagen. 

Der Bischof von Trier, Dr. Stephan Ackermann, ernannte Frank Klupsch mit Wirkung vom 1. Oktober 2014 zum Leitenden Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Remagen und zum Pfarrer von St. Peter und Paul, Remagen sowie St. Johannes Nepomuk, Kripp. Am 12. Oktober 2014 wurde er in sein Amt als leitender Pfarrer eingeführt. 

Im März 2015 wurde Klupsch er zum stellvertretenden Dechanten des Dekanats Remagen-Brohltal ernannt, das er seit Juli 2019 leitet. Zudem wurde er mit der Pfarrverwaltung der Pfarreiengemeinschaft Sinzig betraut.

Pastor Klupsch nahm in den Monaten September bis November 2019 an Fort- und Weiterbildungen sowie der Mitarbeit an der Stabstelle „Umsetzung der Synodenergebnisse“ teil. Zudem gehört er zum designierten Leitungsteam der PdZ Mailfeld-Untermosel. 

Kooperator:

Pfr. Johannes Steffens


geb. am 28.1.1952 in Daun / Eifel

            als 3. und jüngstes Kind der Eheleute Robert Steffens und Magda, geb. Pick;

3.2.1952 Taufe in St. Nikolaus in Daun     

Volksschule in Daun

Gymnasium (neusprachl.) in Daun

Abitur 1970

Studium der kath. Theologie und Mathematik (f. Lehramt an Gymn.) in Saarbrücken

Referendarzeit in Dillingen und Saarlouis 

Weiterstudium der Philosophie und Theologie in Trier 

1.6.1980 Weihe zum Diakon

1980/81 Diakonat in Mayen, St. Clemens

6.2.1982 Weihe zum Priester

1982-85 Kaplan in Wittlich, St. Markus

1985-89 Vikar in Saarlouis-Roden, Maria Himmelfahrt

1989 (ein halbes Jahr) Postulat bei den Franziskanern in Mönchengladbach und

            Neviges

1989 (Oktober)  Pfr. in Sülm und Idenheim (Dekanat Speicher)

2000 (August)  Pfr. in Weißenthurm und Kettig,

            ab 2011 Pfr. im Pfarrerteam der Pfarreiengemeinschaft Mülheim-Kärlich

2015 (Februar) Kooperator in der Pfarreiengemeinschaft Remagen

Gemeindereferentin:

Anita Schneider


Anita Schneider ist 1967 in Bitburg geboren. Nach ihrer Ausbildung zur Zahnarzthelferin studierte sie in Koblenz-Metternich Religionspädagogik und Gemeindepastoral um 1991 als Gemeindereferentin beauftragt zu werden.  Berufserfahrungen sammelte sie auch in den Bistümern Freiburg und Limburg.

Seit 2009 ist Anita Schneider Gemeindereferentin in der Pfarreiengemeinschaft Remagen.  Sie ist Mutter von drei Kindern und lebt mit ihrer Familie in Bonn. Frau Schneider ist Ansprechpartnerin für die Kindertagesstätten, unterrichtet in der Grundschule St. Martin und begleitet die Kommunionkinder auf dem Weg der Vorbereitung und deckt weitere pastorale Felder ab.

Gemeindereferentin:

Sabine Gilles


Die aus Brühl stammende Sabine Maria Gilles arbeitet seit dem 1. August 2010 als Gemeindereferentin zunächst in der damaligen Pfarreiengemeinschaft Oberwinter und wechselte mit dem Seelsorgeteam in die erweiterte Pfarreiengemeinschaft Remagen mit ab dann 5 Pfarreien. Sie durfte auf 4 vorherigen Arbeitsstellen und in 7 Jahren Elternzeit Arbeits- und Lebenserfahrungen sammeln. Sie ist Mutter von 3 Kindern und lebt in Dedenbach. Sie wuchs in Bad Bodendorf auf und war dort in der Jugendarbeit sehr engagiert. Diese Arbeit und ihre religiöse Erziehung durch die Familie weckten in ihr Freude an einer kirchlichen Arbeit. Die Ausbildung zur Gemeindereferentin absolvierte sie 1986 in der Katholischen Fachhochschule Mainz, zeitgleich absolvierte sie die Ausbildung zur Kirchenmusikerin mit C-Schein. Ihre Arbeitsgebiete sind zurzeit Caritas der Gemeinde, die Begleitung der Firmbewerber mit ihren Familien und KatechetInnen, die Jugendarbeit und die Begleitung der Frauen. Sie ist als Vertreterin des Seelsorgeteams delegiert in den Pfarrgemeinderat St. Laurentius und in die Kolpingfamilie. Sie bringt, wo gewünscht, auch gerne die Musik mit ein. In ihrer Seelsorge möchte sie vor allem Gebet, Caritas und die Einbindung des Ehrenamtes stärken.