Galerie

Verabschiedung Pastor Frank Klupsch

Nach insgesamt 16 Jahren segensreichem Wirken wurde Pastor Frank Klupsch sowohl als leitender Pfarrer unserer Pfarreiengemeinschaft Remagen als auch als Leiter des Dekanates Remagen-Brohltal verabschiedet. Das Gotteshaus platzte regelrecht aus allen Nähten. Gläubige, Freunde, Familie und Weggefährte waren ebenso gekommen wie Vertreter aus den Vereinen, Tollitäten und Majestäten. Politiker aus Stadt und Land überbrachten Grüße und zeigten Ihre Verbundenheit ebenso wie über 30 Messdiener. Musikalisch abwechslungsreich gestaltet, war es ein festlicher Dankgottesdienst, in dem die einzelnen Pfarreien die Fürbitten gestalteten. Pfr. Klupsch lud zum Abschluss nochmals ein, auf der Christussuche zu bleiben und Christus zu den Menschen zu tragen. Nach dem Gottesdienst ging es bei strahlendem Sonnenschein zur Rheinhalle, wo nicht nur Don Camillo und Peppone überraschten, sondern auch die Musiker der Stadtsoldaten. Ein buntes Fest der Begegnung mit viel Wehmut und vielen guten Worten. Besonderer Dank gilt allen, die das Fest vorbereitet und mitgestaltet haben, besonders den zahlreichen Helferinnen und Helfern. 

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Waldgottesdienst in Oedingen

Endlich wieder Waldgottesdienst in Oedingen. Danke dem Vorbereitungsteam des Familiengottesdienstes, der großen Schar von Messdienern und dem katholischen Posaunenchor Remagen. Die Oedinger hatten für leckeren Kuchen und Grillwürstchen gesorgt. Trotz des Wetters waren viele gekommen und gut überdacht wurden es schöne Stunden. Pastor Klupsch, unterstützt von Anita Schneider, hat mit großer Freude diesen Gottesdienst zum letzten Mal geleitet. 

Sitzung des KGR St. Gertrud am 27.09.2022

Laurentiuskirmes und Patronatstag mit Pfarrfest waren wieder gelungen.

Barockkonzert

Internationaler Flair und höchste Kunst beim Barockkonzert der beiden japanischen Künstler in St. Peter und Paul. Langanhaltender Applaus für dieses beeindruckende Konzert der Extraklasse. Die Majestät Gottes erklingt in den Werken der Musik, bedankte sich Pastor Klupsch bei den Solisten.

Friedenskonzert für die Ukraine war ein großer Erfolg. Danke an alle Beteiligten.

Patronatsfest zu Peter und Paul 2022, sowie 120 Jahre neue Pfarrkirche und 360 Jahre Kirchturm

Altabt Benedikt Müntnich feierte mit Dechant Klupsch und Pater Cornelius den Festgottesdienst. Zugleich fand das Remagener Schützenfest statt.

Firmung 2022 in der Pfarreiengemeinschaft Remagen

Remagen, St. Peter und Paul. Nach einem guten halben Jahr Firmvorbereitung, die zum Glück, aufgrund gelockerter Coronabestimmungen, wieder in Gruppen geschehen konnte, haben 34 Firmbewerberinnen und Firmbewerber durch Herrn Weihbischof Robert Brahm am Samstag, den 18. Juni 2022 in der Kirche St. Peter und Paul in Remagen das Heilige Sakrament der Firmung empfangen. Das Team der Katecheten: Petra Gadsch, Dagmar Sperker, Ulrike Lenz, Adina Mostert, Dr. Peter Ockenfels, Helga Feyrer und Patricia und Thomas Mertmann haben mit großem Engagement die Jugendlichen auf ihrem Weg begleitet. An einem Tag organisierte ein Teil der Katecheten eine Pilgerwanderung. In Workshops dachten die jungen FirmbewerberInnen darüber nach, wo Jesus sein Zuhause hatte und bastelten u. a. eine kleine Krippe. Mit Schwester Evamaria von den Schönstattschwestern aus Vallendar tauschten sie sich über die „Schlüssel des Lebens aus“ und setzten sich kurz vor der Firmung mit der „Unterscheidung der Geister“ auseinander. Am 10. Juni fand abschließend ein Bußgottesdienst mit anschließendem Beichtangebot statt. 

Der Firmgottesdienst wurde von Frau Lea Decker, einer erwachsenen Firmanwärterin und Simon Kiolbasa, einem jugendlichen Firmbewerber, mitgestaltet. Sie überlegten sich, was es braucht, damit „die Steine“ einer Kirche lebendig werden können: durch das Gespräch miteinander über den Glauben und durch Gemeinschaft, durch aktives Mittun: z. B. in der Sternsingeraktion, durch Hand anlegen, wenn Hilfe vor Ort gebraucht wird, durch die Suche nach dem Heiligen Geist mit seinen Wirkungen … diese Gedanken flossen in die Einführung des Firmgottesdienstes ein.

Herr Weihbischof Robert Brahm hatte mit den Firmbewerberinnen und Firmbewerbern ein inhaltsreiches Gespräch vor der Firmung im Pfarrheim, es entstand eine gute Atmosphäre zwischen den Jugendlichen und dem Weihbischof. 

Im Firmgottesdienst griff er die Gedanken der jungen Menschen auf und lud sie ein, dem Evangelium gemäß, sich für Jesus Christus auf den Weg zu machen.

Gottes Segen den Gefirmten und ihren Familien und den Mut, Jesus nachzufolgen.

Mit einem kleinen Sektempfang im Pfarrhaus und abschließendem Mittagessen wurde Gemref. Frau Sabine Gilles vom Pfarrhausteam verabschiedet. Gottes Segen für die Zukunft.

Christus ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden. Halleluja

Karsamstag: Grabesruhe, der Herr teilt das Grab mit uns und bringt so Licht ins Dunkel

Karfreitag: Der am Kreuz ist meine Liebe

Gründonnerstag: Nur die Liebe läßt uns leben

Frohe Ostern!

Mit Jesus auf dem Weg – Kinder-Kreuzweg für Familien


In der Karwoche (11.04. – 18.04. bzw. in Unkelbach bis einschließlich 16.04.) laden die Kinderkirchen-Teams in Remagen, Kripp, Oberwinter und Unkelbach alle Kinder herzlich zu einem kleinen Kreuzweg ein. Konzipiert als Spaziergang, können sich die Kinder gemeinsam mit Jesus Christus im wörtlichen Sinn auf den Weg machen und entdecken, was zwischen Palmsonntag und Ostern passiert. Da alle Kreuzwege anders sind, lohnt sich der Besuch in allen Pfarreien.

Flyer

Palmsonntag


Mit dem Palmsonntag sind wir in die heilige Woche - K a r w o c h e - eingetreten. Die zahlreichen Gottesdienste der Pfarreiengemeinschaft waren sehr gut besucht, besonders von Familien mit Kindern. "Jesus zieht in Jerusalem ein" klang es kräftig von klein und groß gesungen vor der Remagener Pfarrkirche. "Wir machen uns mit Jesus auf den Weg und er ist mit uns und in uns auf dem Weg. Ein Weg, der uns zu unserem ganz persönlichen Ostermorgen führen möchte, zum Leben in Fülle," so Pastor Klupsch in seiner Predigt. Diesen Weg mitzugehen, dazu laden die Gottesdienste in der Karwoche ein. Herzlich willkommen!

Weltgebetstag der Frauen in Remagen


Remagen, St. Peter und Paul. 
Am Freitag, 4. März 2022 fand der Weltgebetstag der Frauen wieder mit einem Gottesdienst statt – im letzten Jahr war wegen Corona „nur“ eine Offene Kirche -, was von allen positiv begrüßt wurde. Dieser Tag wird seit 130 Jahren begangen, im Sinne: die christlichen Frauen der Welt im Gebet zu Gott vereint und mit sozialem Engagement füreinander in weltweit verbreiteten Projekten. Im Vorbereitungsteam, bestehend aus Walburga Greiner, Elke Geil, Brigitte Becker, Eva Hecht, Petra Gadsch, Hiltrud Thiemann, Elke Grub, Annette Hagemann, Stefanie Thalheim-Schauff und Gemeindereferentin Sabine Gilles wurde länger überlegt, wie man den Entwicklungen des Corona-Virus gerecht werden könnte. Da es in den Kirchen bislang durch die gut eingehaltenen Schutzkonzepte keine Virusausbreitungen gab, einigten sich die vorbereitenden Frauen darauf, wieder einen Gottesdienst zu halten. Da aber das Kaffeetrinken vorher leider ausfallen musste, trug Annette Hagemann vor dem Gottesdienst einiges an Informationen über das Land vor. Das Land, welches die Gottesdienstordnung vorbereitet hatte, war in diesem Jahr das Vereinigte Königreich, allerdings ohne Schottland, da dort eine eigenständige, große Weltgebetstagsgruppe besteht. Der Titel des Tages: „I have a plan for you“ – die Worte Gottes, die er durch den Propheten Jeremia seinem Volk, den Juden ausrichten lässt. Die Verantwortlichen der deutschen Lesart übersetzten das Thema mit „Zukunftsplan: Hoffnung“. Die Frauen erfuhren: neben Wohlstand, der in europäischen Ländern durchgängig einigermaßen zu finden ist, gibt es in den Ländern des United Kingdom viele soziale Probleme. Vor allem Alkohol, häusliche Gewalt und Einsamkeit wurden im Gottesdienst hervorgehoben. Seit 2018 gibt es auf der Insel ein Ministerium gegen Einsamkeit. Im Gebet wurde dies, der Krieg in der Ukraine, die Menschen, die unter den Flutfolgen hier und in anderen Ländern leiden und die Probleme um das Coronavirus in den Fürbitten vor Gott getragen. Im Gebet findet Gemeinschaft wieder zur Hoffnung! Als kleiner Blickfang waren vor dem Altar typische Landesutensilien zu sehen: angefangen mit den Flaggen von Wales, England und Nordirland über ein Teeservice und einer Fußballhose, Bilder von der Royal Family, Toffees zu einem Picknickkorb, in welchem kleine Überraschungstütchen, „Picknic-bags der Hoffnung“ für jede Gottesdienstbesucherin lagen. Am Ende des Gottesdienstes wurde die Weltgebetstagskerze an die Pfarrei St. Johannes Nepomuk Kripp überreicht, die 2023 in unserer Pfarreiengemeinschaft neben Oberwinter zum Weltgebetstag einladen wird. Dann kommt die Gebetsordnung aus Taiwan. Nach dem Gottesdienst lockte zum Verweilen bei kaltem aber strahlendem Wetter eine Tasse heißen Tees vor der Kirche. Der Welt-Laden bot auf einem Tisch seine Wahren zum Verkauf an. Viele Frauen waren im Einsatz, auch die Spende für die sozialen Projekte konnte sich sehen lassen: 259.50 €. Der Tag bereitete allen Freude! (Sabine Gilles)

Segnungen der Karnevalisten


Die Veranstaltungen zu Karneval sind zwar wegen Corona abgesagt, aber die Karnevalisten fanden sich zusammen, um ihre Vereinswappen am Rathaus anzubringen. Pfarrer Klupsch war dazu eingeladen worden, um die Karnevalisten zu segnen. Gerne kam der Pastor dieser Bitte nach und sprach den Segen auf dem Marktplatz und richtete ermutigende und hoffnungsvolle Worte an die Vertreter der Vereine aus dem ganzen Stadtgebiet.